Start

Der plötzliche Tod eines Athleten beim Wettkampf ist ein dramatisches Ereignis. Es ist eine Tragödie, nicht nur für Angehörige, Trainer und Trainingspartner. Das besondere öffentliche Interesse beruht auf dem hohen Stellenwert von Sport in der Gesellschaft und dem Paradoxon, dass körperliche Aktivität sowohl einen positiven als auch einen negativen Einfluss auf die Gesundheit haben kann.
Das Risiko plötzlicher Todesfälle ist für Sporttreibende im Allgemeinen eher niedrig. Allerdings gibt es einige wenige Athleten mit angeborenen oder erworbenen Herzerkrankungen, die insbesondere bei leistungssportlicher Betätigung Herzrhythmusstörungen entwickeln und plötzlich versterben können. Selten führen Unfälle zu Todesfällen. Unser Nationales Register soll die genauen Ursachen Plötzlicher Todesfälle beim Sport in der Schweiz erfassen, um durch geeignete Screening- und Präventionsmassnahmen einen Teil dieser Todesfälle in Zukunft verhindern zu können.